In seiner Sitzung am 22. Juni 2020 hat der Gemeinderat Wernau wichtige Themen beraten. Klimaschutz und Digitales waren zwei wichtige Themen, die es dringend anzupacken gilt.

Integriertes Klimaschutzkonzept des Landkreises Esslingen (IKSK) - Vorstellung des Steckbrief für Wernau


2019 hat sich der Landkreis Esslingen gemeinsam mit 26 Städten und Gemeinden im Kreis das Ziel gesetzt, ein vom Bund gefördertes Integriertes Klimaschutzkonzept (IKSK) für den Landkreis Esslingen auf den Weg zu bringen.

Fachlich begleitet wurde das Klimaschutzkonzept durch Frau Miriam Dingeldey vom ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH.

Das umfangreiche Ergebnis für den Landkreis Esslingen wurde am 14.Oktober 2019 in der Stadthalle Wernau präsentiert.Am 8. Februar 2020 wurden in der Wernauer Stadthalle die kommunalen Entscheidungsträger des Landkreises Esslingen und der beteiligten Kommunen über die weitere Vorgehensweise informiert. Hierzu erhielten alle beteiligten Kommunen einen Steckbrief.

Der Wernauer Steckbrief sowie die darin aufgeführten Maßnahmenvorschläge wurden von Frau Dingeldey in der Gemeinderatsitzung am 22.06.2020 im Detail vorgestellt. So ist in Wernau noch Einsparpotential für Wärmeenergie und Strom in einer Größenordnung von 26% möglich.

Es gilt nun zu überlegen, welche der im Steckbrief aufgeführten Klimaschutz-Themen für Wernau konkret realisierbar erscheinen. In die zu ergreifenden Maßnahmen zum Klimaschutz muss selbstverständlich auch die Wernauer Bürgerschaft eng mit eingebunden werden.

Nur wenn alle mitmachen wird Klimaschutz ein Erfolg. Wir begrüßen den eingeschlagenen Weg. Klimaschutz muss eine Selbstverständlichkeit werden.

Barrierefreie Webseiten und Apps

Eine barrierefreie Webseite oder App ist durch entsprechende Darstellungen (Design, Untertitel, Vorlesemöglichkeiten, Vergrößerungsmöglichkeiten, etc.) auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen abgestimmt. Seit 2015 gibt das Landesbehindertengleichstellungsgesetz vor, dass Kommunen ihre Internetauftritte an den Kriterien der „Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung“ ausrichten müssen. Ende 2018 wurde die Umsetzung auch als EU-Richtlinie verbindlicher Maßstab.

Armin Földi (IT-Administrator der Stadt Wernau) hat sich der Aufgabe angenommen die Barrierefreiheit im digitalen Bereich, die Einführung der sogenannten „eAkte“, die Umstellung auf Online-Formulare und weiterer digitale Themen für die Stadt Wernau umzusetzen. Der Prozess ist jedoch noch am Anfang und wird noch längere Zeiträume bis zur Umsetzung beanspruchen.

Kommunale Schulterschlüsse auf dem Weg zur Umsetzung sind hierbei sicherlich für Alle von Vorteil. Nur so können Prozesse optimiert, Kosten eingespart und Synergieeffekte genutzt werden.

Ihre Gemeinderatsfraktion der CDU Wernau
Birgit Gottwald-Kolb, Jens Müller, Bernhard Adolf, Eugen Bisinger http://www.cdu-wernau.de

« Klare Haushaltslage? CDU Wernau nominiert ihre Delegierten im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung »