InstaLive mit Lisa Gradow zum Thema Startups in BaWü


Die Zeit nach Corona wird uns viel abverlangen. Doch es geht nicht nur um die klassische Wiederankurbelung der Wirtschaft. Post-Corona muss der Startpunkt neuer Ideen, neuer Geschäftsmodelle und einer neuen Politik sein.

In einem InstaLive tauschte sich die CDU- Landtagskandidatin Dr. Natalie Pfau-Weller am vergangenen Montag mit Lisa Gradow, Gründerin und stellvertretender Präsidentin des Bundesverbandes Deutscher Startups e.V. zum Thema Startups in Baden-Württemberg aus. Denn gerade in und nach der Krise bedarf es visionären Gründerinnen und Gründern und Mut große Ideen in die Tat umzusetzen.

Wie kann Baden-Württemberg zu einem gründungsfreundlichen Standort gemacht werden? Wie kann Innovationskraft gefördert und Risikobereitschaft honoriert werden? Ob an Schulen, Universitäten, ob bei der Schaffung von Plattformen und Netzwerken für Start-ups und die etablierte Wirtschaft, ob steuerliche Anreize oder Garantien vom Land – Baden-Württemberg könne – so Lisa Gradow besonders für B2B Start-ups regelrecht ein Schlaraffenland sein – und habe zudem genügend Potential Geld in zukunftsträchtige Geschäftsmodelle zu investieren. Es sei im Interesse von uns allen fortschrittsoffen in einer wandelbaren Zukunft zu bestehen.

« Gemeinderat entscheidet über den Haushalt 2021 Interview mit Landtagskandidatin Dr. Natalie Pfau-Weller »