Warum ist der 3. Oktober Nationalfeiertag?

Am 3. Oktober 1990 unterschrieben die Vertreter der damaligen Sowjetunion als letzte der Vertragspartner den sog. 2 plus 4 Vertrag und begründeten damit die deutsche Einheit. Die Bundesrepublik Deutschland, die Deutsche Demokratische Republik, die Vereinigten Staaten von Amerika, das Vereinigte Königreich und die Republik Frankreich haben damit den Einigungsvertrag rechtswirksam unterzeichnet.
Übrigens ist dies der einzige Vertrag in welchem Frankreich als Siegermacht im 2. Weltkrieg unterzeichnen durfte. Frankreich war nicht Mitglied der Verhandlungen in und direkt nach dem 2. Weltkrieg.
Am 3. Oktober 1990 traten die 5 Länder der DDR: Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin der Bundesrepublik Deutschland bei. Die Rote Armee der damaligen Sowjetunion verließ das ehemalige Gebiet der DDR. Damit war der Kalte Krieg zu Ende und den Bürgern der DDR die Freiheit verliehen.
Im Zuge der Vereinigung Deutschlands wurden auch Fehler gemacht, aber summa summarum war es das erste Mal in der Weltgeschichte, dass sich 2 Länder mit gegensätzlichen politischen Regimen vereinigt haben.
Unsere Aufgabe in der Zukunft ist das Erreichte zu festigen und sich für Frieden, Freiheit und Demokratie einzusetzen. Die bisher erreichten Ziele und Werte sind keine Selbstverständlichkeit. Sie müssen erarbeitet und verteidigt werden.

« Nachruf für das CDU-Mitglied Robert Bolsinger