Unser Bundestagskandidat und langjähriger Abgeordneter Markus Grübel setzt sich für ein gutes Miteinander ein.

Das Spektrum für einen Dienst am Gemeinwohl ist riesig. Jeder von uns kann sich freiwillig engagieren und seinen Beitrag für ein gutes Miteinander leisten.

Große Sorge bereitet mir die Einsamkeit vieler alleinstehender Menschen, die in der Zeit der Coronapandemie zugenommen hat. Gerade diese Menschen brauchen jetzt unsere Zuwendung: den Besuch, das Mitnehmen zu Aktivitäten, das Anbieten von Hilfe. Dabei fühlen sich nicht nur alte Menschen einsam. Auch jungen Menschen fehlt die Zuwendung. Eine ehrenamtliche Aufgabe ist dabei oft die richtige Antwort. Menschen an das Ehrenamt heranführen heißt also, für ein gutes Miteinander zu sorgen.

Um den Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken setze ich mich für einen verpflichtenden Gemeinschaftsdienst und staatliche Unterstützung der Freiwilligendienste und des Ehrenamts ein.

« Interview mit Bundestagskandidat Markus Grübel Herzliche Einladung - Markus Grübel MdB wandert mit Rainer Hauenschild auf dem Jakobsweg »